Eduard Stengg

 

* 21. Mai 1921

† 24. November 2017

 

 

Ehrenobmann des ÖASB LO Tirol

Ehrenobmann der Chorgemeinschaft Eintracht Innsbruck

Ehrenmitglied des Vorstandes des ÖASB Bundesleitung

 

Ein treues Sängerherz hat aufgehört zu schlagen. Die Treue zum Österreichischen Arbeitersängerbund hat ein ganzes Leben gehalten.

Aus alten Sängerlisten geht hervor, dass Edi Stengg sofort nach der Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft 1947 der Chorgemeinschaft Eintracht Innsbruck beigetreten ist und bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden als aktiver Sänger die Stütze im 1.Tenor war.

Für seine Eintracht hat er sich stets aus vollem Herzen eingesetzt. In den 28 Jahren als Vereinsobmann hat er immer versucht, mit ausländischen Chören in Verbindung zu treten und Freundschaften zu schließen. So z.B. mit dem Werkschor der Emailfabrik in Budapest, der dazumal noch unter strenger sowjetischer Kontrolle stand, oder mit der Harmonie Freiburg im Breisgau. Oder die Kontaktaufnahme mit dem ungarischen Bürgermeister Karoly Kiss in Kiskunmajsa. Die Fahrt nach Ungarn war mit Schwierigkeiten verbunden, aber Edi hat es geschafft, dass der Aufenthalt bei der Einreise nach Ungarn nur 4 Stunden gedauert hat, aber der Kommers mit dem dortigen Chor ein voller Erfolg war!

Aufgrund seiner leutseligen aber bestimmten Art ist er nach dem Unfalltod des langjährigen Landesobmannes Hans Kropsch 1964 als Obmann der Landesorganisation Tirol berufen worden und hat diese Tätigkeit 31 Jahre lang ausgeübt.

Die Sängerinnen und Sänger der Eintracht und des ganzen Landes Tirol haben seine Leistungen für die Arbeitersänger zu würdigen gewusst. Daher wurde er zum Ehrenobmann des Landes und der Chorgemeinschaft Eintracht Innsbruck ernannt.

Lieber Edi! Wir trauern um dich.